Tourenpremiere erfolgreich absolviert…

      

 

Mein erstes Tourenangebot für die Freeridefactory sollte für mich perfekt werden. Daher war klar gewesen, die Gegebenheiten bezüglich Wegebeschaffenheit aufgrund des vielen Regens der letzten Tage und den Schneeverhältnissen in den höheren Lagen vorab zu checken. Deshalb bin ich bereits am Donnerstag meine geplante Tour einmal abgefahren und wurde positiv überrascht. Die Wege waren schneefrei und das Gelände nicht übermäßig nass, so dass der Tourendurchführung am Samstag nichts im Wege stand.

Bei blauem Himmel und angenehmen Föntemperaturen trafen wir uns (wir waren vier Bikerinnen und vier Biker) pünktlich um neun Nahe Kreuth am Wanderparkplatz. Nach einer kurzen Vorstellung meinerseits, einem ausführlichen Bikecheck und Infos zum Ablauf der bevorstehenden Ausfahrt machten wir uns gleich auf den Weg Richtung Gipfel.

Die Stimmung war hervorragend und die Teilnehmer selbst fanden sofort den passenden Gesprächsstoff, um untereinander bikespezifische Erfahrungen und Kenntnisse auszutauschen. Mir gefiel dies sehr gut, denn somit war kaum zu bemerken, dass es zunehmend steiler wurde und wir immer mehr an Höhe gewannen.

Wir erreichten bereits nach eineinhalb Stunden den Gipfel und somit auch den ersehnten Traileinstieg. Mit hervorragender Unterstützung von Andi und Thomas, erfahrene Mitlieder im Verein, bereiteten wir die Teilnehmer auf den bevorstehenden Abstieg vor.

Wir legten unsere Protektoren an, prüften zusammen nochmals die Bikes und begaben uns zum Trail. Anfangs herrschte bei den Bikerinnen und Bikern noch etwas Unsicherheit, als jedoch das Gefühl für den Untergrund mehr und mehr durchkam, waren die „Ängste“ schnell verflogen und breites Grinsen war in den Gesichtern zu erkennen. An zwei etwas kniffligen Passagen haben wir uns etwas Zeit genommen und die Möglichkeit genutzt, die nötige Technik zu vertiefen. Dabei konnten nach umgesetzten Tipps und Ratschlägen die gefahrenen Linien hervorragend gemeistert werden.

Nach knapp der ersten Wegehälfte wurde der Trail flowiger und wir nahmen an Geschwindigkeit etwas zu. Die ein oder andere Passage erforderte dabei dennoch Disziplin und ordentlich Aufmerksamkeit, stellte für die Gruppe jedoch keinerlei Probleme dar.

So sind wir gemeinsam sturzfrei und voller Euphorie unten angekommen.

Zum Tourenabschluss trafen wir uns gemeinsam im nahegelegenen Gasthof  und ließen die Tour  bei bayerischen Schmankeln Revue passieren.

Für mich war es eine außerordentlich gelungene Unternehmung und das positive Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer trug den Rest dazu bei.

Vielen herzlichen Dank an alle für die tolle Ausfahrt. Ein besonderer Dank geht an Andi und Thomas für die tatkräftige Unterstützung.