Letzten Sonntag war es dann endlich soweit, Toni konnte seinen First Ride mit der neuen Maschine machen. Er hatte sich ja auch einiges an Zeit gelassen bis zu diesem Zeitpunkt. Aber gut Ding will Weile haben…. Mit dem Carsharingbus und einem Transporter ging es zu neunt bereits um 7 Uhr los, der Sonne entgegen.

Trotz der frühen Uhrzeit war von Müdigkeit keine Spur: am Wanderparkplatz noch ein letzter Reifenluft-Check, Dämpfer zu, Gabel rein und los. Auch unser Neumitglied Nr. 50 (!) nahm sich die Zeit für eine große Runde biken mit den Kollegen. Die Auffahrt hatte es gleich in sich; ca. 1600 HM am Stück mit steilen Rampen und losem Geröll.  Dazu ein suptropisches Klima, sodass man nicht wusste, ob man schwitzt oder ob man an sich einfach die nasse Luft aufgesogen hat.  Zwischendurch immer wieder Verschnaufpausen, damit auch jeder mithalten kann, wir sind ja keine Cross Country Racer 😉

Wie bei fast allen ausgefallenen Touren gehörte das Tragen des Rades auch bei dieser Tour dazu. Nach einer allgemeinen Stärkung waren die Mägen gefüllt und die Rucksäcke leicher, so ging es gut gelaut noch ca. 20 Minuten den Berg hinauf… Ein freier Ausblick ins Tal, Gämsen mit ihrer erhabenen Gestalt tronten oben am Gipfel und das Wetter zeigte sich viel besser als angesagt. Auf der Bergwiese leuchtet der Enzian in blauen Tupfen, untermalt von gelben und rosa Blümchen, auf  – eine Bilderbuchatmosphäre.

Wir queren unterhalb der Gämsen und fahren einen  – wie man so schön sagt – „rauf-runter-Trail“ bis zu einer kleinen Alm mit See. Von dort aus geht es mit vielen Spitzkehren auf einem engen Wald- und Wiesenweg bis ins Tal zurück.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.