Techniktraining 3 in Ischgl

Am Donnerstagabend machte sich das Factory Team nach einem arbeitsreichen Tag noch auf nach Ischgl, denn die Trailsuche für das Techniktraining 3 am Freitag stand auf dem Plan. Selbst abends und in der Nacht wurde noch fleißig aufgebaut und alles besprochen, damit am Freitagabend die ankommenden Teilnehmer gebührend begrüßt und eingewiesen werden konnten.

Früh morgens ging es bereits mit der ersten Gondel dem Gipfel entgegen. Nach ein kurzen Einrollphase stand nun die Location-Sondierung auf dem Programm. Es sollten die idealen Trainingsbedingungen für Samstag und Sonntag gefunden werden. Wo kann man gut Hinterrad versetzten üben, welcher Trail ist für unsere Gruppe eine Herausforderung?

Auch der Spaß kam für die Guides nicht zu kurz, eine kleine Einkehr auf der Heidelberger Hütte musste einfach drin sein 😉

Um 21 Uhr stand eine Kurzschulung im Hotel auf dem Programm mit Lehrfilmen und einer Vorbesprechung der folgenden Tage.

Hinterradversetzen, Kurvenfahren, Steilabfahrt, Manual, Drop und Bunny Hop…

 

 

Samstag: Nach einem stärkenden Frühstück im Hotel war die Gruppe wieder pünktlich um 8:30 an der Gondel, die praktischerweise nur einen katzensprung von der Unterkunft entfernt war.

Strahlend blauer Himmel und eine grandiose Bergwelt auf 2800m lockten uns zum ersten hochalpinen Trail. Erstmal ging es auf eine Skipiste, dann begann der erste Schulungsblock. Hinterrad anheben: Aktivposition, einfedern, bremsen. Wer alles innerhalb von Millisekunden richtig gemacht hatte, wurde mit einem angehobenen Hinterrad weit über dem Boden belohnt. Nach der Trainingseinheit ging es direkt weiter auf flowige Trails mit schönen Kurven, natürlich auch hier nur zum Üben und nicht zum reinen Vergnügen 😉 Kurventechnik!

Nach einer Einkehr und lustigem Zusammensitzen auf der Idalp wurde die letzte Talabfahrt unter die Stollen genommen, der Velill Trail! Ganz schön ruppig und mit 1400 Tiefenmetern richtig lang.

 

Sonntag: Selber gewohnter Start in den Tag, Frühstück, erste Gondel, blauer Himmel! Diesmal über den Alp Trider Trail und den Endurotrail hinab in die Schweiz. Die eine Gruppe hat spontan einen Gipfel ertragen und ist am Trailende wieder auf die restliche Flowtruppe gestoßen. Hinab nach Samnaun und von dort mit der doppelstöckingen Seilbahn wieder hinauf. Ja genau, wir üben schließlich das Bergabfahren…

Der zweite Trainingsblock war das Hinterradversetzen in engen Kehren. In drei Spitzkehren im nicht ausgesetzen Gelände waren unzählige Übungsversuche möglich und man konnte den Fortschritt von Versuch zu Versuch sehen. Anstrengend für Kopf und Körper in dünner Höhenluft.

Die letzte Talabfahrt noch konzentriert gemeistert, trafen wir uns dann alle im Aprés Bike Café um die zwei Tage abzuschließen. Jeder hat wohl viel dazugelernt und wird jetzt fleißig weiterüben. Ride on!

 

Vielen Dank an alle Teilnemer, es hat riesen Spaß gemacht mit Euch!

Michi und Peter

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*