Eigentlich war für das Wochenende um den 25.08 ein Trip in den warmen Süden, genauer an den Lago di Garda geplant. Aber schon am Donnerstag war die Entscheidung klar nicht zu fahren. Der Kälteeinbruch wie auch der Starkregen machten die Pläne zu Nichte….

Also was tun mit dem angebrochenen Wochenende. Martin, Markus und ich fuhren statt dessen am Freitagabend noch eine Runde am beliebten Tegernsee um anschließend noch einen Stopp im Bräustüberl einzulegen, wo wir Stefan trafen der ebenfalls beim biken war.

Für Samstag war nun auch im gesamten Alpenraum der Himmel mit Regenwolken bedeckt was uns zum Glück im Bayerischen Wald weniger störte…….Hier wartete der Großer Arber und seine bis S5 Trails auf uns…..Die erste Demutspassage war gleich die erste Abfahrt von der Arber Schutzhütte aus. Technisches Basteln würde der eine oder andere Kollege sagen. Harte Arbeit bis dahin zur Unmenschlichkeit……Beine, Arme und Rücken schmerzen bereits nach der ersten Sektion schon so derartig das es nicht schöner sein könnte. Jeden hart erkämpften Tiefeinmeter feiern wir mit einem Millimeter Bremsbelag.

Anschließend ging es wieder einem weiteren Gipfel entgegen und im Anschluss zur Abwechslung mal senkrecht wieder hinab. Zum Schluss noch eine Trail-Sektion entlang der Sonnewand die auch Danny Macaskill gefallen hätte….bis hin ins Tal zum wohlverdienten Bier. Fazit ein geiler Tag im Bereich BBS, Basteln, Spass und Spannung auf 1200 Tiefenmetern.