Mitglieder testen den PEAKRIDER live – mit dabei der Entwickler …..

 

……..Marvin der Vater des Peakriders. Am Samstag, am Tage der www.flow-valley.de Weihnachtfeier konnten Anja, Andi und Robert die Gunst der Stunde nutzen um den Peakrider live und aktion zu testen. Marvin verteilte seine Tester. Anschließend wurde das System mit wenigen handgriffen verbaut und einsatzbereit gemacht. Ideal da wir an diesem Tag von Null weg tragen mussten.

https://www.peak-rider.com

Installation:

Das System wir relativ einfach und schnell durch die mittlere Trinköffnung des RS und die Verlängerung ca. eine Faustbreit über den RS ausziehen. Wir hatten im Test einen EVOC FR Enduro mit 16L in M/L und S sowie die 20 L Version in Größe L. Beim  Größe S müsste ggf. der Metalstab um 1cm gekürtz werden damit das System schneller ein/ausgebaut werden kann.

 

 

Bike auflegen:

wichtig ist den Köcher an der für sich idealen Stelle zu platzieren und richtig fest zu ziehen. Auch wichtig, die Stellschraub an der Höhenverstellung muss straff geschlossen sein, damit der Stab mit dem Gewicht des Bikes nicht zusammen sackt. Einmal versucht und verbaut ist es ein kinderspiel.

 

 

das Tragen:

Wie schon in div. Tests oder auch Fotos beschrieben lässt sich das Bike absolut handlos tragen ohne den Eindruck zu erwecken das es nach hinten abfällt. Selbst leichte Drehungen des Bikes sind noch möglich. Komplett geradstellen wird allerdings schwer, hier wir das Bike aus dem Köcher genommen und kurz „manuel“ getragen.

Mein Fazit:

180 Gramm und rund 80 Euro erleichtern das Bikerleben erheblich, ich würde fast behaupten wollen das dies wohl eines der hilfreichsten Aufstiegs/Auffahrtshilfen ist die man für Geld kaufen kann.

Bilder copyright by Adrian Greiter und Arnau Navarro