Freeridefactory Events – am Monte Grappa

Bereits im Juni geplant – nun endlich umgesetzt: der Vereinsausflug zum Monte Grappa, dem südlichen Abschluss der Dolomiten. Drei Busse, vierzehn motivierte Biker und jede Menge Gepäck auf dem Weg nach Bella Italia. Als Highlight sind passend zum zweiten Vereinsevent des Jahres die neu designten Bikeklamotten geliefert worden… da kommt gleich gute Stimmung auf!

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Paraglider-Hotel schwingen wir uns erst ins Auto und dann ab auf die Räder – es sollen nun täglich 1400hm bergauf bewältigt werden. Zum Aufwecken erwartet uns eine steile Teer-Rampe, die manchen Drahtesel ganz schön knacken lässt. Am Rifugio Bassano angekommen, ist es doch ziemlich kalt und wir wärmen uns im inneren mit Cappuchino auf. Aufgrund des Nebels beschließen wir, die Besichtigung des Kriegerdenkmals auf einen der beiden anderen Tage zu verschieben. Wir queren in nördlicher Richtung am Grat entlang und kommen nach einigen Schiebepassagen bergauf zu dem von mir „Piratentrail“ genannten Weg.  Edwin ist begeistert von der Abfahrt und seinem neuem Radl, das „Wouhuuu“ verrät uns meistens seinen Standort. Manni arbeitet an seiner Kurventechnik und kann bei den vielen Spitzkehren gleich Erfolg verbuchen. Auch Daniel, der erst mit dem steilen Gelände zu kämpfen hatte, steht seinen Mann und gibt alles. Um 16:00 sind wir schon wieder im Hotel – die drei Busfahrer müssen noch die Vehikel vom Parkplatz abholen und wir freuen uns auf die Pizza im Hotel.

Am nächsten Morgen fahren wir –  dieses Mal mit deutlich weniger Pausen, aber gleicher Dauer – die Schotterstraße zum Monte Grappa herauf. Heute sehen wir uns das Kriegerdenkmal an und fahren einen sehr flowigen Trail bergab, bei dem wir nicht mehr so viel bergauf fahren müssen. Wir queren Wiesen und radeln auf einem Gebirgskamm entlang, bis es schließlich nach einer kurzen Rast an einer kleinen Kirchen in den Waldtrail geht. In der Sonne gebadet geht es los, die Einfahrt ist fast schon unscheinbar im Dickicht. Der Laubwald macht es dem Guide nicht einfach die richtige Route zu finden da alles gleich aussieht mit Laub übersät. Einige Steilstufen und enge Kehren machen es hingegen den Teilnehmern nicht einfach….Aber wie ja bereits von gestern bekannt, stehen ja alle auf Herausforderungen. Kurz einen Wiese angeschnitten geht es bereits wieder in den Wald und unser Freund Chris wechselt währende die Gruppe über die Steilstufen und sehr knifflige Schlüsselstelle fährt, seinen Reifen. Die Gruppe ist bereits in Warteposition: von oben in den Wald herein mit Sonne hinterleuchtet, dass sind die beiden Kollegen Bernie und Chris die nun die 4 Serpentine und die anschließende Schlüsselstelle meistern. Alles sind gespannt, doch Bernie bekommt von alle dem nichts mit und spielt mehr als souverän sein Programm ab, die Kollegen sind begeistert und Jubeln im zu….so muss Biken sein:)  Im weiteren verlauf des Tracks halten wir uns immer oberhalb des Bachbettes, der Trail mal schnell mal technisch und auch mal unfahrbar, auch das gehört dazu. Der anschließende Auslauf ist flaches breiter werdendes Bachbett bis wir schließlich wieder auf die Grappa-Ebene zu radln. Ein toller Blick und die Sonne schneit als wäre es Juli. Im Hotel gibt’s dann erst mal Spritz für alle…..Danke Chris.

Der heutige Tag beginnt mit einem wolkenlosen Himmel und wohligen Temperaturen. Nachdem Frühstück ging es nun zum letzten mal in den Anstieg zum Rifugio Bassano. Trotz 2800 Hm in den Beinen kommen wir wieder sehr gut voran und erreichen die Hütte früher als gedacht. Diesmal wird die Sonne ausgiebig auf der Terrasse genutzt um sich aus zu ruhen und auf den bevorstehenden Trail vorzubereiten. Dieser startet anschließend direkt unter der Hütte mit reichlich Zuschauern. Der Einstieg steil und nicht ganz einfach, doch alle kommen in den flachen Teil danach ohne Stürze o.ä.. Auf der Straße geht es dann einmal und um den Berg auf die Südflanke des Grappa´s. Von hier aus geht es erst mal in gemütlicher Fahrweise Trail auf Trail ab bis zum Einstieg zum Endurotrail. Hier sichert sich das Guideteam erst mal grinsende Gesichter der Teilnehmer…….eine gute Mischung aus technischen und schnellen Passagen macht es aus. Jedes der Mitglieder und Freunde von Freeridefactory Bike e.V. hat Freude am Fahren und jeder nimmt nicht nur die Landschaftlichen Eindrücke mit sonder besonders auch fahr technische Verbesserungen seiner eigenen Leistung.

Bei unserer Truppe waren alle Altersgruppen vertreten: von 20 bis 55 alles dabei, das ist das Schöne an solch einer Ausfahrt  – sportliche Erlebnisse verbinden und es war ein super Wochenende. Vielen Dank an alle, dass Ihr so mitgezogen habt!

  

  

5 Kommentare
  1. prezenradler
    prezenradler sagte:

    Vielen Dank für das gelungene Event am Monte Grappa. Auch wenn der tägliche Aufstieg nicht einfach war, es hat sich immer gelohnt. Tolle Traisl inkl. Fahrtechniktraining von Berni (war super), ein Haufen nette Leute und schönes Wetter. Freue mich schon auf die nächste längere Ausfahrt.
    Viele Grüße
    Manfred.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*