Dolce Vita im Trailparadies

Lange geplant und vorbereitet, dann ist es nun soweit. Wir fahren wieder in die Berge, abseits jeder Tourirouten. Ins abgelegene Venetien, einem absoluten Paradies.

Bei endlich heißem Sommerwetter haben wir mitgedacht und kalte Getränke eingepackt. Zum Glück können wir ohne Stau durchfahren und erreichen zum Abendessen unsere Unterkunft.

Da es geregnet hatte beginnt der erste Tag noch etwas wolkenverhangen und die Auffahrt bei dieser Luftfeuchtigkeit fühlt sich nach Sauna an. Egal… die Trails entschädigen umso mehr für die Qualen und etwas Höhenmeter selber erarbeiten tut auch immer gut.

Nach der zweiten Auffahrt und einer geschmeidigen Trage- und Kletterpassage erforschen wir echtes Trail-Neuland. Explorer Touren eben! Ein verlassener Trail und immer wieder Stollen aus dem ersten Weltkrieg. Wir sind absolut begeistert. Den Abend lassen wir gemütlich im Restauran „altes Kino“ ausklingen.

In den zweiten Tag starten wir früh uns genießen das Frühstück bei angenehmen Temperaturen. Nach einer kurzen Autofahrt starten wir quasi direkt vom Gipfel in einen sportlichen Trail, so früh und noch ganz frisch dauert es etwas in Schwung zu kommen. Aber spätestens nach einem recht steilen, fast senkrechten Trageabschnitt sind wir „on fire“ und genießen die endlosen Spitzkehren auf einem extrem schmalen Trail. Ein Traum für alle Singletrail Fans 😉

Der zweite Teil des Tages beginnt frustrierend. Der geplante Trail ist nicht mehr vorhanden, komplett zugewachsen und verfallen. Spontan wird umgeplant. Es geht über einen weiteren Gipfel und Bunkeranlagen Richtung Tal. Ein kurzer Cappuccino Stop darf aber in Italien nicht fehlen – ok… es gab auch ein Bier. Später im Restaurant lassen wir den Tag revue passieren und genießen den Wein des Hauses.

Der nächste Tag beginnt mit strahlendem Sonnenschein, genau das richtige Wetter um etwas zu Tragen. Um die 600hm um genau zu sein, immer mit überwältigendem Blick auf den Passubio. Der anschließende Trail ist ein echtes Highlight. Obwohl wir etwas skeptisch in die Abfahrt starten (ein Schild mit „sentiero esperti“ steht am Einstieg) ist der Trail absolut fahrbar.

Unten angekommen hüpfen wir direkt in den eiskalten Bach. Das Bier wird eingeklühlt und wir genießen die Zeit in absolut unberührter Natur. Ein absoluter Traumtag neigt sich dem Ende.

Den letzten Tag starten wir mit den legendären Galerien, ein absolut einmaliges Erlebnis für Biker. Die in den Fels gehauenen Wege sind spektakulär. Die darauf folgenden einhundert Spitzkehren fordern unsere ganze Konzentration. Der letzt Trail der Ausfahrt will es ebenfalls noch einmal wissen und wir gönnen uns etwas Zeit zum üben an den S4 Stellen. Mächtig stolz beenden wir auch diesen Sommer-Trail-Tag mit einem Bad im erfrischenden Bach.

Vielen Dank an die gesamte Crew für ein absolut unvergessliches langes Wochenende!

Euer Michi

what a day! bike and dolce vita with the crew #factoryteam #freeridefactory #mtblife #outdoorfun #italy #trailhunting

A post shared by Michael Dobler (@michi_dobler) on

how to switchback #freeridefactory #switchbacks #mtblife #outdoorfun #trails

A post shared by Michael Dobler (@michi_dobler) on

nice Trail, 29er rocks! #tailhunter #mtblife #bansheebikes #freeridefactory #haerocarbon #rockshox #syntace

A post shared by Michael Dobler (@michi_dobler) on