Von unserem Partner – Everyday26 –  haben wir drei Rahmen zum Testen bekommen. Hier möchten wir euch unsere Eindrücke schildern.

In Sölden wurde das Banshee Rune V2 in Größe „large“, Farbe „raw“ getestet.

   

 

Wir haben das Rune mit altbewährten Anbauteilen und Komponenten aufgebaut:

  • XX1 Schaltgruppe
  • Easton Havoc 750 Riserbar
  • RS Pike 160mm in 29 Zoll Dual Pos.
  • Laufräder unseres Partner Superlight-Bikeparts
  • VR 29 Zoll und HR 650B
  • Magic Mary
  • Moveloc 200mm
  • XTR Bremse
  • Hope Floating Scheiben 203mm

   

 

   

 

Ohne große Test- oder Warmfahrphase ging es über eine leicht ansteigende Teerstraße los, hier machte sich der etwas kleinere Rahmen bereits bemerkbar und das nicht negativ. Anschließend folgt eine längere Auffahrt über Schotter, mit teils steilen Rampen, auch hier konnte das Rune trotz 29 Zoll Vorderrad voll überzeugen. Absolut selten bis nie versuchte das Vorderrad zu steigen, vermutlich ist das dem KS-Hinterbau und dem Cane Creek Dämpfer geschuldet.

   

   

Auch auf dem darauf folgenden Trail bergauf konnte die Kombination aus Hinterbau und Dämpfer nichts anhaben. Trotz des sehr weichen Fahrwerks des Testfahrers arbeitete der CC einwandfrei ohne durchsacken….

  • Gabel  50PSI
  • Dämpfer 100PSI – 30-40 % SAG
  • Druck- und Zugstufen jeweils komplett offen

Die Sitzposition war entspannt und kompakt auf dem Bike, das Oberrohr misst 610mm und der Vorbau dazu 30mm. Dies machte sich auch sofort auf den ersten Metern der Abfahrt bemerkbar. Agil, nein sogar extrem wendig ist die richtige Beschreibung. Am Startpunkt es Trail auf 3020 Meter ü.M. wartete gleich am Einstieg die erste S4- und in folge S5- Stelle. Da uns der Trail bekannt war, wussten wir das ein Fahren mit dem Liteville 601 möglich war, doch auch hier konnte das Banshee mit der Agilität und perfekten Abstimmung glänzen. Gr0ße Steilstufen, Absätze und 180-Grad Kehren im extrem ausgesetzten Gelände, kein Problem war die Antwort des Fahrwerks aus Canada.

   

   

Im unteren Bereich wurde der Trail zusehends einfacher und flowiger, bis hin zu einigen Passagen, auf denen das Rune die Abstammung von seinen Downhillpartner (Legend, Darkside) nicht abstreiten konnte.

Tags darauf, Test Tag 2 – neue Dämpfer im Test – Marzocchi stellte eine Roco TST – zur Verfügung. Testgelände war die Teäre Line, eine durchwegs flowige Angelegenheit mit Doubles und vielen Anliegen bis hin zum Wallride. Hier macht die Bike auf Grund des relativ kleinen Radstandes eine ebenfalls sehr gute Figur. Der Hinterbau liegt satt und die Lenkimpulse werden sehr genau wiedergegeben auf der Strecke. Der Italo-Dämpfer musste anschließend wieder dem CC weichen und siehe da, Banshee und CC haben in der Abstimmung des Bikes ganze Arbeit geleistet.  Das Fahrwerk schreit gerade zu: „Fahr nochmal und nochmal und nochmal!“ Aber für heute ist erst mal Schluss.

 

Fazit:

Es muss nicht immer ein Liteville sein, andere Hersteller haben ihren Job ebenfalls ordentlich gemacht 🙂

   

Es ging in die zweite Runde, doch diesmal soll alles anders werden! Letzte Wochenende konnte Sven Stephan der Leiter unseres Rennteams eine hervorragenden 9.Platz bei der Enduro One in der Wildschönau einfahren….

Das hoch motivierte Ziel die TOP 10 zu knacken war geschaft, trotz das dass Wetter extrem heiß war konnte sich Sven dank seiner Erfahrung auf AlpinenTrails besten behaupten.

Und so seine sehr guten Platz in der Gesamtwertung verbessern…..

   

 

Hier die Ergebnisse……..

    

Unser Rennteam fährt schon im dritten Rennen der Saison TOP Platzierungen ein…..

Sven landet in Willingen auf Paltz 32 und Samuel auf Platz 27 von ca. 300 gemeldeten Fahrern.

 

Auch in Riva waren die Jungs rund um Teamleiter Sven Stephan sehr erfolgreich und trotzen dem Witterungsbedingen

Belohnt wurde das Team mit Plätzen unter den TOP 30.

 

Wir drücken die Daumen für die restliche Saison.

 

    

Enduro

Die neue Saison nähert sich mit großen Schritten und einige unserer Mitglieder planen sich einer neuen Herausforderung stellen: Sven, Julian, Wolf und Samuel wollen sich mal nicht nur mit den Vereinskollegen, sondern auch mit anderen Bikern messen.

Die Vier beabsichtigen an diversen Endurorennen in Deutschland, Österreich und Italien teilzunehmen. Zu diesem Zweck haben wir ein kleines Rennteam gegründet: das Freeridefactory Racing Team. Geplant ist die Teilnahme an der Enduro One und der Specialized Sram Enduro Series sowie wie weitere Rennen in Europa.

Da bei Endurorennen nicht nur der Wettbewerb im Mittelpunkt steht, sondern auch das gemeinsame Erleben und der Spaß sind alle herzlich Willkommen sich dem Team anzuschließen. Obwohl wir nicht mit großen Sponsoren dienen können, versuchen wir euch trotzdem Einiges zu bieten: Wir helfen bei der Findung der richtigen Rennen, bilden Fahrgemeinschaften zu den jeweiligen Events und dazu könnt ihr auch noch alle Vorteile unseres Vereins genießen, wie eine umfangreiche Versicherung, regelmäßige Fahrtechniktrainings und gemeinsame Touren und Urlaube.

Bei Fragen steht euch Sven (sven@freeridefactory.com) gerne zur Verfügung.

 

In der Vergangenheit konnten wir bereits einige Male

den Titel

„Foto des Tages“

im IBC Bike Forum ergattern. Dies gelang und durch die Unterstützung unserer Mitglieder und Freunde,

die uns regelmäßig mit Fotos für unsere Homepage und auch eben für diese Fotos-Contests ausstatten. Vielen Dank dafür!

Hier ein Beispiel aus dem IBC:

   

 

   

Hier weitere Fotos die den Titel erringen konnten:

   

 

 

 

!! Ab sofort ist nun die FREERIDEFACTORY Bike Bekleidungslinie erhältlich !!

Anproben in Markt Schwaben in der Geschäftsstelle möglich

 

  • Shirt
  • Longshirt
  • Trikot mit durchgehendem Zip
  • Hose
  • Unterhose mit Einsatz
  • Buff Tuch
  • XS – XL
  • XS – XL
  • XS – XL
  • XS – XL
  • XS – XL
  • one Size
  • 45,00 Euro
  • 47,00 Euro
  • 53,00 Euro
  • 62,00 Euro
  • 17,00 Euro
  • 11,00 Euro

Alle Preise in Euro inkl. MwSt.

 

 

 

 

 

 Euer Freeridefactory Sale-Team

sale@freeridefactory.com

 

 

 

Jahreswechsel 2015/16

mit

Freeridefactory Events

nach

Gran Canaria oder La Gomera

auf den Kanaren

 

 

     

Dauer: ca. 1 Woche bis 10 Tage

Unterkunft: Finca in den Bergen (keine Hotelburg)

Flug: Condor mit Biketransport

Transport: Mietbus oder Wagen

Wir beginnen Mitte 2015 mit den Planungen im Detail, also

bei Interesse unbedingt vormerken lassen.

   

    

Anbei noch eine kleine Zusammenstellung von Bildern unserer Touren 2014. Wir wünschen Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen auf viele weitere, gemeinsame Events 2015!

 

 

Ab sofort finden Sie unsere Geschäftsstelle unter folgender Adresse:

Freeridefactory Bike e.V.

Loderergasee 4

85570 Markt Schwaben

Verein@freeridefactory.com

Die Firma PS Finanzberatung stellt uns ein Büro ihres Ladengeschäftes mit Parkmöglichkeiten zu Verfügung.

Vielen Dank dafür.

Sehr geehrte Mitglieder und Freunde,

am Freitag den 23.1.2015 findet unsere Mitgliederversammlung statt, hierzu möchte der Vorstand alle Mitglieder und auch Freunde herzlich einladen.

Auf euer kommen freut sich der Vorstand des

Freeridefactory Bike e.V.