Da die langen Ferien der anderen Bundesländer am Sonntag endeten, haben wir uns für den Bikepark Spicak in Tschechien entschieden, um dem Stau zu entgehen. Das erste Mal für den Großteil der Gruppe – mal sehen, wer nochmals hinfährt. Leider haben die Trails zum Ende der Saison schon sehr gelitten (nicht nur in Spicak) und die Bremsrillen erobern die Wege.

Die Strecken in Spicak sind definitiv nichts für Anfänger, da ist der Geißkopf ein angenehmeres Terrain. Nach dem ersten „Schock“ ging es dann doch immer besser und wir nutzten den Tag, um kräftig zu üben. Denn das ist in Spicak richtig gut möglich. Die „Expert only“ Stellen haben es in sich. 4 Lines, viele Abzweige und Zwischenverbindungen machen den Park interessant. Durch den Vierersessel kann man auch während der viertelstündigen Auffahrt über die neuste Biketechnik ratschen, bei den günstigen Preisen (Tageskarte 20€, Essen + Getränk 8€) haben wir uns es richtig gut gehen lassen und die ein oder andere Pause eingelegt…

Doch irgendwie ist der Funke nicht übergesprungen, ein „Nochmal, nochmal…“ wie am Geißkopf blieb aus. Dazu waren die Wege dann doch zu ungepflegt und die Lines zu ruppig. Oder wie Jochen stellvertretend für die meisten der Mitglieder sagen würde: „Ich bin halt kein Bikeparkfahrer.“