Advent Spezial – Alto Adige

    

 

Dritter Advent und beste Trailbedingungen in Südtirol. Wir machen uns am Freitag Nachmittag auf den Weg in Richtung Süden. Ein letztes mal für dieses Jahr? Vielleicht…

Nach der Anfahrt am Vortag erscheinen wir alle pünktlich zum Frühstück. Alle im Bikeoutfit, versteht sich. Der Himmel ist wolkenlos jedoch sind die Temparaturen nicht wirklich bikefreundlich. Minus 4 Grad und die Auffahrt ist noch lange im Schatten, schnell kriecht die Kälte in Finger und Füße. Egal, die Aussicht ist gigantisch!

Kehre auf Kehre schrauben wir uns bergauf, oben lockt eine Hütte. Selbstverständlich haben wir im Voraus dort angerufen und nachgefragt ob auch wirklich geöffnet ist. Nichts ist schlimmer als eine verlassene Einkehr.

 

 

 

Nach 1500 Höhenmetern erreichen wir die Hütte, der Ausblick auf die umliegenden Berge ist kaum in Worte zu Fassen. Adamello, Altissimo und die Brenta. Die Luft ist extem klar und die Fernsicht ungewöhlich. Inversionswetterlage.

 

    

Uns lockt der Gipfel, noch 300 Höhenmeter auf einer ehemaligen Militärstraße ist dieser entfernt. Das Factory Team genießt nur wenig später den Ausblick von ganz oben. Gipfelglück pur.

Die Trailabfahrt ist die verdiente Belohnung für Anstrengungen bergauf.

Nach ausgiebiger Stärkung und lustigem Beisammensein auf der Hütte gehen wir es an. Bergab auf perfekten, flowigen Trails. Staubtrocken ist der Untergrund, wir spielen mit dem Gelände und den Spitzkehren. Trailsurfen auf höchstem Niveau in Südtirol.

Den Abend lassen wir dann in Kaltern ausklingen, erst auf dem Weihnachtsmarkt bei Glühwein und später zünftig beim Sternwirt. Die Erlebnisse des Tages (und der Wein) machen uns müde und wir starten gut ausgeschlafen in den nächsten Tag.

 

 

 

 

Die große Acht steht auf dem Programm. Nach üppigem Frühstück starten wir alle noch etwas verspannt vom Vortag mit einer Gondelfaht. Es warten an diesem Tag einige Trailabfahrten aber dennoch auch reichlich selbst verdiente Höhenmeter bergauf.

Gondeln, kurbeln, Trail, Gondel, weiter hinauf, Hütte und wieder Trail. Unterwegs von Sonnenaufgang bis zur Abenddämmerung. So sieht ein perfekter Biketag aus, und das mitte Dezember.