der 4. Advent den man so nicht kennt, kein Schnee, kein Eis und nichts außer Sonnenschein. Genauso ist der letzte Sonntag vor Weihnachten zu beschreiben. Sonne pur und warme wohlige Temperaturen im Voralpenland…

 

 

 

 

Also machten wir uns auch wieder auf um einen neuen Trail zu befahren. Unser Kollege Andreas hatte diesen bereits in 2014 auf seiner Rechnung und hatte uns diese ebenfalls empfehlen können.

 

    

 

 

    

 

Los ging es über eine Teerzufahrt mit anschließendem Schotterweg dem Sattel entgegen. Am Ende des Weges war nun tragen angesagt und das über 300HM recht steil…..leider im Wald ohne Sonne….

Am Sattel jedoch wurden wir mit ausreichend Sonne und einem gigantischen Fernblick belohnt.

Venediger, Tuxer, die Stubaier und auch das Karwendel bis hin zur Zugspitze erstrahlten im vollkommen Glanz.

 

 

 

 

Nach diesen Eindrücken stand nun die Abfahrt auf dem Programm, im oberen Teilstück sogar im Schwierigkeitsgrad S3 der sich aber im Anschluss in einen S2 und wenige verlief. Die Schwierigkeit diese Gebirges besteht nicht in der Steilheit sonder eher im unwegsamen Trailverlauf mit Blöcken und Rundlinge die auf dem Weg liegen…

 

 

 

 

Auch wenn nicht alles für die Gruppe fahrbar war, es tat der Stimmung auf diesem Süd seitigen wegen keine Abbruch, alle waren voll zufrieden mit ihren Leistung und auch das sie sich im (eigentlich) Winter mit dem Bike auf den Berg gesellten.